Autos zu verkaufen ist ein Knochenjob. Autohäuser gibt es wie Sand am Meer und die Auswahl der Modelle ist schier grenzenlos. Etliche Autohersteller buhlen in verschiedenen Marktsegmenten um die Gunst der Interessenten und müssen sehr viel Geld für Werbung ausgeben.

Sich da als Händler mit einem Autohaus durchzusetzen ist schwerer denn je. Kundenbindung rückt an erste Stelle und neben dem Preis spielt die Komponente Mensch eine immer größer werdende Rolle – nur dieser Mensch kommt nicht mehr so oft ins Autohaus – zum einen weil die Serviceintervalle sich einfach immer weiter erhöhen, zum anderen weil die Käufer sich nicht mehr im Autohaus informieren sondern zunehmend im Internet.

Da man zur Präsentation von Autos viele Quadratmeter Fläche braucht, ist die Miete hoch – in der Innenstadt oft unbezahlbar. Aus diesem Grund werden die Autohändler mit ihren Autoverkäufern und CI-konformen Showrooms an den Rand der Stadt gedrängt und potentielle Kunden müssen oft einen relativ langen Weg in Kauf nehmen.

Aus diesem Grund sind Autohändler ständig auf der Suche nach Wegen ihre Ware anders und besser an den Kunden zu bringen. Teilweise kommen dabei seltsame Konstrukte zu stande, die nach einiger Zeit wieder von der Bildfläche verschwinden. Durch die immer stärkere Nutzung des Internets liegt es jedoch nahe, dass das Autohaus der Zukunft in hauptsächlich digitaler Form vertreten sein wird.

Immer mehr Menschen vertrauen auf das Internet wenn es um Informationssuche und Shopping geht. Onlineversandhäuser feiern Hochkunjunktur und auch in den meisten anderen Branchen steigt der Umsatz der über die hauseigene Website generiert wird stark an. Auch Autokäufer nutzen das WWW zunehmend um sich über Fahrzeuge zu informieren.

Hier finden sie alle Zahlen Daten und Fakten rund um das gewünschte und gesuchte Thema und können sich einen sehr detaillierten Überblick verschaffen und wer es dann noch genauer, detailierter und pointierter haben will findet in diversen Blogs die entsprechenden Berichte und Vergleichstest. Zwar ersetzt dies nicht die Probefahrt und den Blick auf den Motor vor Ort im Autohaus, dennoch kommt der Käufer wesentlich informierter zum Händler, kennt die Preise im Internet und weiß was er will. Darüber hinaus hat das Internet dafür gesorgt, dass private Verkäufer einen günstige und unkomplizierte Möglichkeit haben einen Käufer für ihren Altwagen zu finden.

In Zukunft werden wir sehr wahrscheinlich viele Autohäuser sehen, die den Fokus auf das Internetgeschäft also den Vertrieb über das Internet und die soziale Netzwerke wie Facebook und Google+ legen.

Bildquelle: Andreas Liebhart / pixelio.de

The following two tabs change content below.
Hallo lieber Leser, ich schreibe in diesem Blog über Aktuelles und Interessantes aus dem Themenbereich: WordPress, Schulungen, Onlinemarketing und Social Media Marketing für Autohäuser. Meine Qualifikationen: zertifizierter Online-Marketing-Manager (macromedia), zweifach ZdK-zertifizierter Automobilverkäufer (BMW, Mercedes) mit über 16 Jahren Berufserfahrung, Ausbildung zum Verkaufsleiter (BMW), Coach für Nachwuchsverkäufer innerhalb der ZdK-zertifizierten Ausbildung. Als Dozent für Onlinemarketing bin ich u.a. bei der Macromedia-Akademie, München tätig.