Social Media Marketing ist in aller Munde und das Jahr 2014 wird sicherlich gerade beim Marketing in den Social Media Kanälen weitere Meilensteine setzen. Ein Blick über den großen Teich zeigt dies bereits überdeutlich.

Bereits in den vergangenen Jahren hat sich Blogger Jeff Bullas gerade bei Social Media einen Namen gemacht, den er berichtet am Puls der Zeit immer wieder detailliert von den neuesten Trends im Bereich von Online Marketing und Social Media Marketing. Auch jetzt veröffentlichte er die seiner Meinung nach größten Social-Media-Trends 2014:

1. Social Media Marketing kostet Geld

Bezahlte Werbung ist in den sozialen Netzwerken angekommen, Mit Ausnahme von Google+ haben mittlerweile alle Social Media Kanäle die bezahlte Werbung im Angebot. Die Reichweiten werden also über den Faktor „Geld“ bestimmt – gratis alle Fans und Follower zu erreichen gehört der Vergangenheit an. Die Social Media Riesen Twitter, Facebook  Co. müssen Ihren Aktionären eine Rendite erwirtschaften – und dafür muss Geld verdient werden!

2. Eine Social Media Strategie muss in den Fokus des Marketing-Mix

Social Media Marketing ist mittlerweile eine feste Größe im Marketing geworden – ein „bisschen“ in den einzelnen Kanälen rumzubasteln weil man halt diese Social Media Kanäle hat wird nicht mehr reichen – die einzelnen Kanäle müssen aktiv bespielt werden.

Somit muss sowohl ein Ziel, ein Budget als auch eine Strategie festgelegt werden was man mit dem Social Media Kanal überhaupt erreichen will und mit welchen Social Media Kampagnen man dieses Ziel schlussendlich auch erreicht.

3. Markennamen werden wichtige Social Media Verteiler

Viele große, etablierte Marken haben bereits Social Media für sich entdeckt und produzieren sehr hochwertigen Inhalt da die Erkenntnis des Zusammenspiels von gutem, hochwertigen Inhalt und Social Media hier bereits vorhanden ist. Nur mit qualitativ hochwertigem Inhalt lassen sich Fans und Follower generieren.  Jeff Bullas zitiert eine Studie die aufzeigt, dass 99 Prozent der Unterhaltungen im Social Media über Marken der jeweiligen Fans und Follower geführt werden.

4. Social Media wird noch visueller

Bilder werden im Social Media immer wichtiger! Der Mensch ist ein Wesen dass sich von der Visualität der Bilder ansprechen lässt – und mit dem immer schneller werdenden Übertragungsraten bei Internetverbindungen können auch Smartphones und Tablets heute bereits hochauflösende Bilder mobil schnell laden. Bildplattformen wie Pinterest, Vine und Instagram waren bereits im Jahr 2013 im Trend, dieser wird auch im Jahr 2014 weiter anhalten.

5. Mobile und Social Media gehören enger verknüpft

Mit der rasant steigenden Verbreitung von Smartphones und Tablet-PCs müssen auch die Zielseiten an diese mobilen Browser angepasst werden. Eine Internetseite die über Social Media Kanäle beworben wird muss heute auf die mobilen Endgeräte optimiert sein, bestenfalls sogar responsive um die verschiedenen Auflösungen auch in Menue-Steuerungen u.ä. Inhalten optimal darstellen zu können.

6. Automatisierung ist zulässig

Jeden einzelnen Social-Media Kanal per Hand tagtäglich per Hand zu pflegen wird immer mehr der Automatisierung weichen. Um ein schnelles und effektives Social-Media-Marketing gewährleisten zu können wird eine gewisse Automatisierung unumgänglich. Schon heute sind z.B. Facebook und Twitter soweit vernetzt dass neue Beiträge in Facebook automatisch auch auf Twitter veröffentlicht werden – weitere Kooperationen werden diese Automatisierung ausbauen.

7. Wearables werden Einfluss nehmen

Jeff Bullas sieht bereits die Zeit für Wearables gekommen. Wearables sind quasi die Smartphone-Erweiterungen am Handgelenk – eine Mischung aus Smartphone, Uhr, Schmuckstück und Pulsmesser – oder aber auch Brillen wie z.B. Google Glass. Auf der CES 2014 sind diese Geräte bereits in breiter Zahl zu bestaunen – in wie weit bereits der Markt hierfür reif ist kann noch nicht endgültig bestimmt werden. Viele Start-Ups stehen in den Startblöcken und werden hier sicherlich den Hype vorantreiben wenn er kommt. Inwieweit diese Produkte in den Social Media Kanälen genutzt werden können und was sie anzeigen werden kann zu jetzigen Zeitpunkt nicht gesagt werden – aber es wird sicherlich mehr sein, als nur die tägliche Laufstrecke o.ä.

8. Google+ wird Content relevant

Das Wachstum von Google+ ist mittlerweile unbestreitbar. Bereits heute blendet Google+ in der Google-Suche auch Ergebnisse des Social-Media-Kanals mit ein – der Einfluss von Google+ wird tagtäglich stärker und sicherlich mit jedem veröffentlichen Beitrag relevanter.  Ohne Google+ sollte keine Social Media Kampagne mehr auskommen!

9. Blogger und Influencer werden von Marken umworben

Blogger und andere einflussreiche Social-Media-Figuren werden immer mächtiger. Was früher der Journalist war, ist heute der Blogger ob mit oder ohne Presseausweis. Die Macht von Bloggern auf Firmen wird nochmals ansteigen und Firmen werden diese Blogger durch Sponsoring und andere Vergünstigungen unterstützen.

10. Die klassischen Medien werden zunehmend unwichtiger

Viele nutzen bereits heute Social Media um gezielt ein neues Produkt zu bewerben. Die amerikanische Pop-Diva Beyonce kündigte z.B. ihr neues Album auf Instagram an und ließ zunächst Aufritte in TV-Shows oder Zeitungsinterviews außen vor. Die Verkaufszahlen und der nachvollziehbare Hype im Social Media war ein Erfolg. Mit der steigenden Anzahl von Fans und Follower hat man bei Social Media die richtige Zielgruppen-Ansprache und vermeidet Streuverluste – denn die Marketing Kampagne erreicht genau die Menschen die sich auch dafür interessieren.

Quelle: Jeff Bullas

The following two tabs change content below.
Hallo lieber Leser, ich schreibe in diesem Blog über Aktuelles und Interessantes aus dem Themenbereich: WordPress, Schulungen, Onlinemarketing und Social Media Marketing für Autohäuser. Meine Qualifikationen: zertifizierter Online-Marketing-Manager (macromedia), zweifach ZdK-zertifizierter Automobilverkäufer (BMW, Mercedes) mit über 16 Jahren Berufserfahrung, Ausbildung zum Verkaufsleiter (BMW), Coach für Nachwuchsverkäufer innerhalb der ZdK-zertifizierten Ausbildung. Als Dozent für Onlinemarketing bin ich u.a. bei der Macromedia-Akademie, München tätig.